Treffen mit Oberbürgermeister Dr. Würzner, Heidelberg

Auf Initiative von Herrn Vadym Kostiuk, Generalkonsul der Ukraine
in München fand am 24.03.2016 ein Gesprächstreffen zwischen dem Oberbürgermeister, Herrn Dr. Würzner, dem ukrainischen Generalkonsul Vadym Kostiuk, und Mitgliedern der Deutsch-Ukrainischen Gesellschaft Rhein-Neckar e.V. (DUG) im Heidelberger Rathaus statt.

Erstes Gesprächthema war das von der IG-Metall errichtete Mahnmal für fünf hingerichtete russische Zwangsarbeiter. Am 28. August 1944 wurden zwei Ukrainer und drei Russen gehängt. Die zugesagte Änderung der Texttafeln, mit Erwähnung der ukrainischen Opfer ist bisher nicht erfolgt. Die Stadt Heidelberg wird bei der IG Metall nachfragen; wann dies umgesetzt wird. Das Mahnmal steht in Rohrbach in der Konrad-Zuse-Str. im Quartier am Turm.

Städtepartnerschaft Heidelberg-Simferopol: Herr Dr Würzner betonte, dass es nach der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim weiterhin keine offiziellen Kontakte nach Simferopol auf politischer Ebene geben wird.

Im Gespräch wurden Ideen und alternative Vorschläge in Bezug auf die im September anstehenden Feierlichkeiten zum 25jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Heidelberg und Simferopol ausgetauscht.

Ebenso wurde das Schicksal der beiden Simferopoler Bürger Oleh Sentsov und Aleksandr Kolchenko – beide zu langjährigen Haftstrafen verurteilt – thematisiert sowie die aktuellen Menschenrechtsverletzungen gegen die Krimtataren.

Humanitäre Hilfe für Simferopol Stadtteil Kiewskij Rayon. Da aufgrund der politischen Situation keine Aktionen möglich sind, schlug Generalkonsul Kostiuk vor, zukünftige Hilfsaktionen in Zusammenarbeit mit der Stadt Regensburg (Partnerstadt von Odessa) nach Odessa zu liefern, da dort zahlreiche Flüchtige aus Simferopol leben.

Hervorzuheben ist, dass der DUG von Seiten der Stadt Unterstützung bei kulturellen Veranstaltungen in Heidelberg (Literaturtage, Vorträge etc.) zugesagt wurde.

Zum Abschluss des Treffens überreichte die DUG Vorstandsvorsitzende Maria Melnik als Gastgeschenk zwei Publikationen: Die Geschichte der Ukraine (Prof. Andreas Kappeler, Wien) und den Menschenrechtsreport Nr. 80: Zwei Jahre Annexion der Krim – Krimtatarische und ukrainische Identität wird verdrängt (Gesellschaft für bedrohte Völker, Berlin)

Das Treffen ist für alle Beteiligten sehr positiv verlaufen. Wir danken Oberbürgermeister Dr. Eckart Würzner und unserem ukrainischen Generalkonsul Vadym Kostiuk für dieses Treffen und freuen uns auf die künftige Zusammenarbeit!